gestern in meinem Garten

Ich betrat vor vielen Jahren dieses Grundstück, auf dem ich jetzt lebe. Es war nicht besonders einladend zu dieser Zeit. Aber ich hatte eine Vision. Ich wollte einen Ort der Begegnung schaffen. Einen Ort des friedlichen Beisammenseins. Wo man sich wohl fühlt und verweilen möchte. Und diese Vision wird Schritt für Schritt zur Wirklichkeit.

Am Sonntag gab es in meinem Garten ein wunderschönes Hauskonzert mit begnadeten Musikern, die mit Herz und Seele bei der Sache sind. Als sie Antonin Dvorak Sinfonie Nr. 9 Aus der neuen Welt (2. Largo) spielten, schloss ich die Augen. Da saß ich nun unter meinem Kirschbaum und lauschte diesen wunderbaren Klängen. Es war der Moment, als ich wusste: "Alles hat sich ausgezahlt." All die Anstrengungen und Mühen werden belohnt.

 

Musik ist reine Schwingung. Sie hebt nicht nur die Stimmung von Menschen, sondern sie hebt generell die Energie von Orten. Und das spüre ich auch noch heute. Es ist als würde alles viel lieblicher und einladender sein. Ich danke meinem Freund Gerhard und dem gesamten Ensemble und ich danke mir, dass ich diesen Weg eingeschlagen bin. Er fühlt sich gut und stimmig an. DANKE!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0