Vertrauen

Es gibt eine innere Führung, die jedem zu eigen ist. Und diese innere Führung ist wie eine Kompassnadel. Sehr genau! Und dennoch kommt es vor, dass wir dieser eigenen inneren Führung kein Gehör schenken, weil der Verstand es besser wissen will.

 

So kann es mitunter vorkommen, dass wir Menschen Vertrauen schenken (wollen), obgleich wir von Beginn an wissen, dass das unklug ist und anderen mit Misstrauen begegnen, obwohl wir von Beginn an wissen, dass selbiges nicht angesagt ist.

 

Dann vertrauen wir in Wahrheit uns selbst nicht. Unserem Gefühl, dieser eigenen innneren Stimme. Und auch das ist eine Erfahrung, die uns weiter bringt. Weil beim nächsten Mal vertrauen wir dieser ureigenen Stimme wieder. In Wahrheit geht es nicht darum, dem Außen zu vertrauen, sondern uns selbst. Denn die eigene innere Führung weiß sehr genau, was/wer gut für uns ist.