Science Fiction

Wäre das, was wir jetzt gerade erleben, in einem Film verpackt gewesen, dann hätten wir es als Utopie abgetan. Wahrscheinlich hätten wir den Kopf geschüttelt und gemeint, der Film stelle etwas dar, das nie eintreten könne. Niemand hätte sich vorstellen können, was jetzt gerade in der gesamten Welt abgeht.

Nichts ist, wie es einmal war. Und das kann ganz schön Angst machen. Jetzt unabhängig davon, ob man sich vor einer Ansteckung fürchtet. Die gesamten Maßnahmen, Einschränkungen, Ausschreitungen, politischen Umwälzungen können insgesamt ganz schön angsteinflößend sein. Auch die ständigen Unsicherheiten, wie zunächst keine Masken, dann doch Masken, dann FFP2 Masken, dann heißt es wieder sie bringen doch nichts. Zusperren, aufsperren, wieder zusperren, teilweise aufsperren, etc etc etc.

 

Jetzt ist guter Rat teuer. Was tun?

 

Gerade in Zeiten großer Unsicherheit tut man gut daran, die Sicherheit in einem selbst zu finden. Der eigenen inneren Stimme Gehör zu verleihen. Zu spüren, was wahr und was falsch ist (weil überprüfen, lässt es sich ohnehin nicht mehr bei der Vielzahl an unterschiedlichen Aussagen). Mehr und mehr zu unserem eigenen Wesenskern zu kommen. 

 

Vielleicht spiegelt das Außen nur wieder, wie es in uns allen drinnen ausschaut. Dann wären Ängste und Unsicherheiten unsere hauptsächliche Emotion. Und dann wäre genau das jetzt zu ändern.

Lasst uns doch in einem nächsten Schritt überlegen, wie unsere Welt, in der wir leben möchten, sein sollte.