Meinung

Die freie Meinungsäußerung ist in einer Demokratie einer der wichtigsten Grundpfeiler. Das gilt auch in Zeiten einer Pandemie und soll auch so bleiben.  

 

Ein Schuldirektor, der an einer Demonstration teilgenommen hat, wurde nun versetzt (heute auf www.orf.at gesichtet). An der Demonstration hat dieser - laut seinen Angaben - in seiner Freizeit teilgenommen. 

 

Man mag zu den derzeitigen Demonstrationen stehen wie man mag. Und auch das Schicksal des Schuldirektors sei zunächst dahingestellt. Die Auswirkungen auf viele Kinder ist für mich noch viel einschneidender.  Denn welches Bild wird hier den Kindern vermittelt? Dass man besser nicht seine Meinung kundtut, weil man dann Sanktionen zu befürchten hat?  

 

Ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, als unser Klassenvorstand uns dazu ermutigte zu unserer Meinung zu stehen. Die Entwicklung in eine entgegengesetzte Richtung ist für mich der Anfang vom Ende und diese Entwicklung sollte schnellstmöglich gestoppt werden. Das gilt auch für sämtliche social media Kanäle, die sich als Sheriffs verstehen und mir nichts dir nichts Einträge löschen.

 

Ich schließe meinen Eintrag mit den Worten vom Beginn: 

Wir leben nach wie vor in einer Demokratie und die freie Meinungsäußerung ist ein Grundpfeiler selbiger.