erschüttert

Wie ein offenkundig und zweifelsohne verfassungswidriges Gesetz alle Gremien durchlaufen kann, erschüttert mich zutiefst in meinen Grundfesten. Dies ist einer der traurigsten Tage für mich.

 

Österreich beschließt als einziges Land eine allgemeine Impfpflicht mit bedingt zugelassenen Impfstoffen, bei denen Langzeitdaten sowohl zur Sicherheit als auch zur Effektivität fehlen. Zu einem Zeitpunkt, wo eine Virusvariante vorherrschend ist, bei der schwere Kranhkeitsverläufe glücklicherweise weitestgehend ausbleiben und das Gesundheitswesen nicht überlastet ist. Im Gegenzug weiß man bereits, dass die Imfpung beträchtliche Nebenwirkungen auslösen kann. Die übrige Welt hebt - auf Basis wissenschaftlicher Evidenz und neuer Erkenntnisse - gerade alle Corona-Maßnahmen auf. Selbst wenn unsere Politiker dieses Gesetz nur zum Gesicht wahren beschlossen haben (sollten), stellt es unserer Politik ein Armutszeugnis aus.

 

Der Wille des österreichischen Volkes zählt nicht (mehr). Die Mehrheit, die dieses Gesetz nicht wollte, wird einfach ignoriert. Es ist einer der traurigsten Tage meines Lebens und gleichzeitig kenne ich jetzt meine Berufung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0