Wunsch nach

Wir führen manchmal mehrere Leben in einem. Ich war im vorigen Leben Anwältin und meine Arbeitswoche betrug mehr als 70 Wochenstunden. Als Ausgleich für meine damalige Tätigkeit ging ich am Samstag shoppen. Irgendetwas wurde immer gekauft und wenn es nur eine Kleinigkeit war. Ich kompensierte. Und klar wurde mir mein Verhalten auf der im Anschluss unternommenen großen Reise. Ich war damals so gesättigt von den Eindrücken, den Farben, den Gerüchen, dass ich auch noch danach keine Kompensation durch Konsumation brauchte. 

 

Bei vielen Menschen kommt der Spaß im Leben zu kurz. Sie sind unzufrieden. Diese Unzufriedenheit erzeugt gute und willige Konsumenten. Sie entschädigen sich. Für die vielen Stunden, die sie in einem Job verweilen mussten, der ihnen nicht gefällt, für ein nicht erfülltes Privatleben, für eine unschöne Wahl, die sie getroffen haben, etc.

 

Besonders krass sieht man das bei Jugendlichen. Die meisten von ihnen werden einmal oder sind bereits sehr gute Konsumenten, weil sie bereits jetzt unzufrieden sind. Es muss dann das neueste iPhone, das coolste Outfit, der Flug in die Karbik sein, etc.. Und gerne wird dabei noch verglichen. 

 

Das Leben aber ist dazu gedacht, magisch zu sein. Und nicht eine Kompensation für unerfüllte Wünsche und Sehnsüchte. Bitte lass uns gemeinsam daran arbeiten, dass diese Welt wieder ein schöner Ort wird und sich immer mehr Menschen trauen, ihre Bestimmung zu leben.  

Kommentar schreiben

Kommentare: 0