Verzeihen befreit

 

und

 

ist ein Akt

 

der Selbstliebe

Wir alle haben irgendjemanden etwas zu verzeihen. Manchmal jemand anderen und manches Mal uns selbst. Wenn du nicht verzeihst, dann hat das ausschließlich Einfluss auf dein Leben. Du leidest darunter. Wenn du dir selbst Schaden zufügen willst, dann verzeihst du am besten nicht. 

Verzeihen ändert nicht deine Vergangenheit, aber sie verändert vollkommen deine Zukunft.

Wir erkunden:

  • warum es manchmal so schwer fällt, zu verzeihen
  • was passiert, wenn man Groll gegen jemand anderen oder gegen sich selbst in sich trägt
  • erkennen Zusammenhänge 
  • begreifen Realität neu 
  • und lernen verschiedene Methoden kennen, um Verzeihung zu praktizieren.

Nicht die Umstände bestimmen uns, sondern wir bestimmen die Umstände. In diesem Seminar wird aufgezeigt, was das für das eigene Leben bedeuten kann. 

  

Mein eigenes Leben änderte sich grundlegend als ich die Bereitschaft übernahm, mir und allen anderen Personen zu verzeihen.

 

 

Fang an zu vergeben, anderen Menschen, aber auch dir selbst.  Das tust du vor allem dir zuliebe.

 

Samstag, 24. Februar von 14:30 bis 17:30 Uhr

Ort: Ottenthal 33

Maximale Teilnehmerzahl: 3 Personen

Ausgleich: € 85,--


Anmeldung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Jeder Teilnehmer*in bestätigt mit Teilnahme an den Veranstaltungen, dass sie/er eigenberechtigt ist. Der/die Teilnehmer*in nimmt zur Kenntnis und stimmt ausdrücklich zu, dass keine der Veranstaltungen medizinische, ärztliche, psychiatrische oder psychologische Behandlung oder Beratung beinhaltet und eine solche auch nicht ersetzt und daher nicht für Menschen geeignet ist, die ärztliche oder psychotherapeutische Behandlungen oder Unterstützung bedürfen, und sie/er für ihre/seine Wahrnehmungen, Gefühle, Erkenntnisse, Erlebnisse, etc. selbst verantwortlich ist.